Wie kreativ sind Ihre Bewerber und Mitarbeiter? Oder Sie als Unternehmer?

Lieber Gast,

Apple-Gründer Steve Jobs war ein sehr kreativer Mensch – und einige seiner Produkte und Dienstleistungen so erfolgreich, dass das Unternehmen heute einen Wert von 582 Milliarden Dollar besitzt*.

Dieses Werk hat Jobs natürlich nicht alleine geschaffen, sondern mit vielen weiteren sehr kreativen und produktiven Mitarbeitern. Ähnlich wie bei Google, Microsoft und zahlreichen größeren, mittelständischen und kleinen Unternehmen – nicht nur aus der Technologiebranche – kommt es auf die besonderen Fähigkeiten und eine hohe Motivation der Beschäftigten an, um Spitzenleistungen zu erbringen.

Die hohe Dynamik der Arbeitswelt, die vor allem von der Digitalisierung angetrieben wird, ermöglicht völlig neue Geschäftsmodelle sowie innovative Produkte und Dienstleistungen – und sie gefährdet traditionelle Branchen, starre Abläufe und gewohnte Denk- und Handlungsweisen. Neue Ideen sind daher gefragt, um im globalen Wettbewerb zu bestehen. Notwendig hierzu sind eine Unternehmenskultur, Arbeitsbedingungen und Führungskräfte, die kreative Prozesse fördern – und ein Human Resources Management, das besonders kreative Mitarbeiter außerhalb und innerhalb der Organisation erkennt und entwickelt.

Denn obwohl jeder Mensch kreativ sein kann gibt es Menschen, die besonders kreativ sind und hohe Ausprägungen bei der Big-Five-Persönlichkeitseigenschaft Offenheit für Erfahrung haben. Solche Menschen sind neugierig, vielseitig interessiert, haben eine rege Fantasie, empfänglich für Kunst und Musik, offen für Gefühle und neue Handlungen und stellen Regeln in Frage.

Das Gehirn dieser Menschen ist in vielfältiger Weise vernetzt, und es ermöglicht daher auch zwischen offenbar wenig zusammengehörenden Vorstellungen eine schnelle Verbindung. Jene vielschichtigen Assoziationen erlauben, meist unterstützt durch ein besonderes Bild-Gedächtnis, das „divergente Denken“, also das „um-die-Ecke-Denken“, welches bei der Entwicklung von neuen Geschäftsmodellen, Produkten und Dienstleistungen ein zentraler Faktor ist und den Boden für Innovationen bereitet.

Für Sie als Personalverantwortlicher ist es daher angesichts des verschärften Wettbewerbs und der Erwartung ihrer Kunden nach Abwechslung notwendig, besonders kreative Personen einzustellen und zu fördern. Doch wie erkennen Sie besonders kreative Bewerber und Mitarbeiter? Reicht dafür die Analyse der Bewerbungsunterlagen oder ein Interview aus? Braucht es besonderer Übungen in einem Assessment-Center, um die Kreativität einer Person zu beurteilen? Einen Test, der zwischen sehr kreativen, kreativen und weniger kreativen Menschen unterscheidet?

Und wie sieht es bei Ihnen als Unternehmer aus? Wie kreativ sind Sie, Ihre Partner und Ihr Team? Sicher haben Sie bereits einige Methoden erprobt, um das kreative Potenzial von Menschen oder Ihr eigenes zu ermitteln. Und Sie haben damit mehr oder weniger gute Erfahrungen gemacht.

Sie möchten jedoch ein neues Verfahren ausprobieren? Einen speziellen Test, der den Kreativitätsprozess bei einer Person in verschiedenen Stufen beleuchtet, und zu dem normierte Vergleichsdaten von über 1.000 Personen vorliegen? Und der nachweislich mit Geschäftsideen, dem Umsatz bei Unternehmensgründern und der Zahl der eingereichten Patente zusammenhängt?

Zum Beispiel für die Bewerberauswahl, die Personalentwicklung oder die Karriereberatung? Dann kontaktieren Sie mich bitte. Gerne mache ich Ihnen ein individuelles Angebot!

Mit besten Grüßen, Stefan Klemens

__
* Stand: 02.03.2016, Quelle: Yahoo! Finanzen