Interview

Wie verbessern Sie Ihre Bewerberinterviews mit einem Persönlichkeitstest? Training am 01.03.2016

Sie führen Interviews, um die passenden Bewerber zu finden? Warum verbessern Sie Ihre Auswahl nicht mit einem kurzen, berufsbezogenen und bewährten Persönlichkeitstest, den Ihre Kandidaten zuvor (online oder schriftlich) durchführen? Wie vermeiden Sie psychologische Verzerrungen im Interview? Und wie nutzen Sie die biographischen Informationen aus dem Lebenslauf optimal?

Interview für den "pressesprecher - Magazin für Kommunikation"

Lieber Gast,

Anfang Juli bekam ich die Anfrage für ein Interview von Anne Hünninghaus vom pressesprecher - Magazin für Kommunikation, da das Titelthema der nächsten Ausgabe Psychologie sei. Konkret wollte sie von mir wissen, welche Rolle die Big Five, also die fünf zentralen Persönlichkeitsfaktoren, für den Beruf des Kommunikators spielen, da die Zielgruppe des Magazins Pressesprecher, Public Relations Manager und ähnliche Berufe wären.

Interview: Psychische Belastung bei Lokführern

Lieber Gast,

viele Bahnkunden ärgerten sich in der letzten Zeit über die streikenden Lokführer – Doch wie hoch ist deren psychische Belastung eigentlich? Und untersuchen die Personalverantwortlichen bei der Deutschen Bahn dies, wie es das Arbeitsschutzgesetz in § 5 fordert?

Bewerbungssituationen, die Sie nicht erleben sollten

Dass nicht jede Bewerbung und jedes Interview optimal verlaufen, kennt fast jeder. Trotz vielfacher Hilfen wie halb-strukturierter Interviewleitfäden, Standards für die Interviewtechnik, Berge von Literatur und gesetzlicher Regeln, was man fragen darf und was nicht, leistet sich mancher Interviewer sehr eigenwillige Fragen.

Macht harte Arbeit auch emotional härter?

»Macht harte Arbeit auch emotional härter?«, das war die Frage, die mir Anfang Januar die Hamburger Journalistin Inka Schmeling im Interview für das Magazin ZEIT WISSEN stellte. Ein interessantes Gespräch, wie ich fand, betraf es doch die zentrale Frage, ob sich Persönlichkeitseigenschaften, also relative stabile Muster im Denken, Fühlen und Verhalten, durch besondere Situationen ändern.